Notwendigkeit

Unsere Kirche hat's mal wieder nötig, das haben Sie sicher auch schon gesehen: die Wände sind schwarz, der Putz löst sich, der Parkettboden ist vergraut und Feuchtigkeit kommt durch die Decke. Kurzum unser Gotteshaus muß dringend Innen renoviert werden.


Die gesamte Maßnahme gliedert sich in drei Teilbereiche:

Dringend erforderlich: Neben der von Paderborn vorgeschriebenen "Bergrenzten Zugänglichkeit" sind dies notwendige und werterhaltende Maßnahmen am Gebäude und dementsprechend zwingend durchzuführen.

Darüber hinaus:

Diese Arbeiten machen über 90% der Kosten aus!

Sinnvolle Ergänzung:

Kosten

Die Kostenaufstellung ergibt sich aus einer Kostenschätzung auf Basis der Mengenermittlung der vorherigen Innenrenovierung und Erfahrungswerten des Architekten und des Gemeindeverbandes. Diese Schätzung wurde vom Erzbistum Paderborn überprüft, nun muß vom der Gemeinde die Finanzierung übernommen werden. Erst wenn die Finanzierung gesichert ist gewährt Paderborn seinen Zuschuss und gibt die Genehmigung zur Vollplanung (Ausschreibungsverfahren).


Kostenschätzung:

Gesamtkosten 220.000 EUR
geplanter Zuschuss Paderborn 136.000 EUR
Entnahme aus Rücklagen 30.000 EUR
mögliche Eigenleistung 20.000 EUR
verbleibender Eigenanteil der Gemeinde 34.000 EUR

Eigenleistung

Wenn die Gemeinde kleinere Teilgewerke als Eigenleistung übernimmt, kann der Eigenanteil nochmals um 20.000 € verringert werden.
Hier sind insbesonders Schutzmaßnahmen des Inventars zu nennen, also Auslegen der Kirche mit Flies, und Abdecken der festen Gegenstände wie Altar, Ambo und Tabernakel. Aber auch Abnehmen von Bildern und Statuen usw.
Weiterhin könnten die Arbeiten zum Schutz des Holzwerks zumindest zum Teil in Eigenleistung ausgeführt werden.
Auch die Verlegung eines neuen Nadelfilzbodens auf der Orgelbühne soll selbst durchgeführt werden.

Hierzu benötigen wir Ihre tatkräftige Unterstützung, wir werden diese Termine rechtzeitig im Pfarrbrief, Aushang sowie hier auf der Homepage bekannt geben.

Finanzierungskonzept

Unsere Gemeinde hat 621 Mitglieder über 21 Jahren (womit die meisten Schüler und Studierenden hier nicht mehr berücksichtigt würden). Bei der Annahme dass sich 25% von 621 Personen an der Finanzierung beteiligen, könnte man von ca. 150 Zahlenden ausgehen.
Teilt man die 34.000 € durch 150 Personen, entfiele auf jede Person 240 €, was zunächst sehr viel erscheint. Streckt man aber einen monatlichen Betrag von 10 € auf eine Laufzeit von 24 Monaten ist die Belastung eher moderat.
Selbstverständlich ist dies steuerlich absetzbar, bitte geben Sie einfach bei Zahlung Ihre Adresse an.

Wir wissen, dass die momentane wirtschaftliche Situation vielen Mitbürgern zu schaffen macht, dennoch sollten wir versuchen unser Kirchengebäude und damit den besonderen Ort der Gegenwart Gottes, aber auch den Mittelpunkt und festen Bestandteil unseres Dorfes zu erhalten.

Nichts desto trotz brauchen wir jede auch noch so kleine Spende!

Vorgehensweise

Der Bauausschuss hat einen Infoflyer erarbeitet dieser wurde an alle Gemeindemitglieder verteilt.
Im Laufe des nächsten Monats werden wir mit engagierten Mitgliedern aus der Gemeinde eine Haussammlung durchführen, bei der wir gerne nochmal Auskunft über mögliche Fragen geben werden.

Weiterhin sind ein Dorffest und einige andere Aktionen in Planung.

Kontakt

Sollten Sie noch weitere Anregungen oder Fragen haben, kontaktieren Sie uns doch einfach unter: info@stbartholomaeus.de

Kontoverbindungen: Konto 103 000 905
BLZ 462 624 56
Volksbank Bigge Lenne
oder:
Konto 460 011 37
BLZ 462 516 30
Sparkasse ALK

Gerne lassen wir Ihnen eine Spendenquittung zukommen. Bitte vermerken Sie dies auf der Einzugsermächtigung.

Das Pfarrbüro erreichen Sie:
Pfarrvikarie St. Bartholomäus Würdinghausen
Hundemstraße 51
57399 Kirchhundem
Tel.: 02723/929046
E-mail: hundemtal@t-online.de